Lucian Krasznec

wurde im rumänischen Banat geboren und absolvierte sein Gesangsstudium an der Hochschule für Musik in Würzburg. 2005 gab er sein Bühnendebüt als Tamino in "Die Zauberflöte" beim Mozartfest Würzburg, gefolgt von der Titelpartie in "Idomeneo". Weitere Engagements führten ihn an das Landestheater Coburg sowie an das Stadttheater Freiburg (Pendereckis "Die Teufel von Loudun"). Von 2008 bis 2011 war Lucian Krasznec Ensemblemitglied des Staatstheaters Darmstadt, wo er u. a. als Sänger in "Der Rosenkavalier", Graf Zedlau in "Wiener Blut", Lerma in "Don Carlos" und Augustin Moser in "Die Meistersinger von Nürnberg" zu hören war.

Ab der Saison 2011/12 gehörte er dem Ensemble des Theaters Dortmund an, wo er als Steuermann in der Neuproduktion von "Der fliegende Holländer" debütierte. Es folgte Ferrando in "Così fan tutte", danach war er als Nemorino in "L'elisir d'amore", als Graf von Luxemburg und Belmonte in "Entführung aus dem Serail" sowie Don Ottavio in "Don Giovanni" und Alfredo in "La Traviata" zu sehen.

Bei den Seefestspielen Mörbisch feierte Lucian Krasznec 2010 sein erfolgreiches Debüt in der Titelpartie der Lehár-Operette "Der Zarewitsch", im Jahr darauf sang er dort Sandor Barinkay in "Der Zigeunerbaron". Mit der Partie des Tamino debütierte er 2011 an der Oper Frankfurt, 2012 bei den Salzburger und 2013 bei den Bregenzer Festspielen sowie 2015 beim Kissinger Sommer.

In der aktuellen Spielzeit steht er in "Der Bettelstudent" als Symon auf der Bühne der Volksoper.

* Verwendung der Fotografie nur für Zwecke der aktuellen Berichterstattung über die Volksoper Wien

Kommende Vorstellungen